Astra gibt nach

Alsterwasser fließt weiter.

Ursprünglich wollte Astra – aus Marketing-Überlegungen – ein Stück Hamburger Brautradition aufgeben. Anfang Februar haben die beerkeeper.news den unten stehenden Artikel veröffentlicht. Nach einem Beitrag im Hamburger Abendblatt vom 15. März ging dann der Shitstorm los. Zum Schluss haben die Marketingleute abstimmen lassen „Alsterwasser oder Radler“. Das Ergebnis war eindeutig – Das Alsterwasser bleibt auch bei Astra bestehen.

 

Der beerkeeper Artikel vom 3. Februar 2017:

Süddeutsch-österreichisches Wording statt Hamburger Begrifflichkeit.

Das Marketing bestimmt: Wieder muss ein schönes Wort auf die Liste der gefährdeten Arten: „Alsterwasser“. Hamburgerinnen und Freundinnen der Hansestadt schätzten die nordisch-schnoddrige Bezeichnung für den Bier-Mischgetränk-Klassiker. Nun muss „Alsterwasser“ der süddeutsch-österreichischen Diktion „Radler“ weichen. Bei Astra gibt man sich verkaufs- und marketingorientiert: Die „Kiezmische“ ist auf einmal – ein „Radler“. Begründung: „Naturtrübe Radler sind auf dem Vormarsch und treffen den Geschmack der jungen Zielgruppe“.

Gut dass es in Sankt Pauli (andere) Brauer gibt, welche die Hamburger Biertradition nicht nur pflegen, sondern in vielen Facetten neu aufleben lassen. Mit 2,5% Alkohol und 5,5% Fruchtgehalt und einer Mischung aus 50% Astra und 50% fruchtiger, trüber Zitronenlimo löst der „Kiezmische“-Radler  deutschlandweit das bekannte „Astra Alsterwasser“ ab.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen