Bier mit Cannabis

Marihuana Bier
Marihuana Bier soll helfen Junge Leute bei der Pilsstange zu halten

… könnte helfen, junge Biertrinker bei der Pilsstange zu halten

Bier-Brauer sollten sich etwas für den wachsenden Markt „cannabis-infused beverages“ einfallen lassen. Auch Investoren seien diesem Trend gegenüber nicht abgeneigt. Das besagt eine Studie von GlobalData, die am Nachmittag des 28. November veröffentlicht wurde.

Marihuana essen oder trinken – nicht rauchen

Marihuana-Lebensmittel erzielten danach hohe Verkaufszahlen, das lässt, so GlobalData, den Schluss zu – dieser Trend ist gekommen um zu bleiben. Solche Lebensmittel hätten ein starkes Potenzial, speziell bei jungen Konsument*innen – insbesondere, weil diese nicht rauchen wollen. Die Studie besagt, dass 54% der 18-24 Jährigen – weltweit – behaupten, noch nie geraucht zu haben. Bei den über 65 jährigen sind das nur 33%.

Wer mit 21 Jahren Bier trinkt bleibt dabei

MillerCoors sagt, 40% der Marktanteilsverluste kämen von Konsument*innen, im Alter zwischen 21 und 24. Der Konzern weiß auch, dass Konsument*innen, die mit 21 bereits Bier trinken mit hoher Wahrscheinlichkeit beim Bier bleiben. Mit der Legalisierung von Marihuana in den USA würden „cannabis-infused drinks“ einen neuen Weg aufzeigen, wie man junge Konsument*innen dauerhaft für Bier gewinnen könnte.

Marihuana Bier

Tom Vierhile, Innovation Insights Director at GlobalData, sagt: „Brauer haben verstanden, dass sie die Jungen gewinnen müssen, wenn sie wachsen wollen. Ist also Craftbier mehr etwas für die „Alten„? Brauchen wir Marihuana-Bier, um die Jungen gewinnen zu können? Einen wesentlichen Vorteil hat Cannabis-Bier gegenüber dem Craftbier: Man kann definieren, was es ist.

UMFRAGE. Glaubt Ihr das?

Foto: © Kokopelli / pixelio.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen