Craftbier Symposion

mit Cocktails und Future Food …

Am 20. Februar luden Kolarik & Leeb und Del Fabro in die Döblinger Sektkellerei Kattus. Zum sechsten Mal führte Der Biersepp durch ein ‚Craftbier Symposion‘. Gastgeberin war ‚Beerkeeper of the Month‘ Anna Horngacher. Gastronominnen und Presseleuten wurden fünf Biere, drei davon in Form von Cocktails gereicht, eine Idee von Stephanie Cuder (Kolarik & Leeb). „Wir bauen einen virtuellen Aromenkorb und dann schauen wir, woher wir die Aromen holen; aus der Speise, aus dem Bier, aus dem Cocktail,…“ erklärte Philipp Ernst. Zusammen mit zwei Partnern betreibt Ernst die ‚Nase 70‘. Die drei konstruierten ein durch Mixes und Snacks erweitertes Sinneserlebnis. Beerkeeper Birgit Rieber vom Institut für Bierkultur kommentierte die Drinks und brachte das Publikum so auf die richtigen Duft- und Geschmacks-Spuren.

Drink No 1: Craftbier ‚Antoniana Marechiaro‘ als ‚Birra Hades‘

Das feine Lager mit (5,2 % Vol, 19 IBU) kommt aus aus Padua. Ein ‚Tutti Frutti Shrub‘ betont die Maracuja-Noten des Bieres, Der Whisky ‚Smoky Goat‘ zaubert dazu eine dezente Rauchnote. Das Ganze wird durch eine Prise Meersalz noch etwas intensiver. Der Malzduft, die feine Bittere und die Spritzigkeit des italienischen Lagers machen den Cocktail summa summarum zum multi-sensualen Erlebnis. Die größte Überraschung lieferte der Snack: Getrocknete Insekten mit einem scharfem Dip. Das Getier ergänzt die Komposition mit krosser Haptik.

Das Rezept für den Cocktail (Mengenangaben für einen Drink):
50 ml Antoniana Marechiaro
20 ml Smoky Goat
10 ml Tutti Frutti Shrub
1 Prise Meersalz

Drink No 2: Ottakringer Brauwerk Hausmarke 2, Session IPA – Wolke Zwei

Das Brauwerk ist die Craft-Brewery der, laut European Beer Star, zurzeit besten Brauerei Europas; Ottakringer. Als Grundlage des Cocktails ‚Wolke Zwei‘ erfährt das fruchtig-trockene Session IPA (4,7 % Vol, 38 IBU) eine neue Ausdrucksform. Die Spiritiosen bzw. Liköre ‚Tanqueray No. Ten‘ (ein Gin), ‚Grand Marnier‘ und etwas ‚Orange Bitters‘ gabeln die Aromen des Bieres auf; vereint drücken sie, gleichsam als fruchtige Überraschungen, auf den Gaumen. Dabei entsteht ein Zitrus-Bukett nach Orange und Grapefruit. Die Bittere kommt gut zur Geltung, erdig-salzige Komponenten liefert der Snack: Chips aus Nachtschattengewächsen.

Das Rezept für den Cocktail:
40 ml Brauwerk Session IPA
25 ml Tanqueray No. Ten
10 ml grand Marnier
1 ds Orange Bitters
1 BL Zuckersirup

No 3: Next Level High Diver

Ein Neuling im Craft Beer Sortiment von Kolarik & Leeb. Die Kuckucksbrauer entwickeln ihre Biere auch in Hinblick auf Speisebegleitung. High Diver, ein India Pale Ale, wurde mit amerikanischen Flavour-Sorten kaltgehopft. Das bringt eine kräftige Nase, die einen glauben macht, man stünde auf dem Hopfenboden. (6,8 % Vol Alkohol und 66 IBU).

No 4: BrewAge Dunkle Materia als ‚Dark Matter‘

Weiter im Aufwärtstrend: Die Vier von der Braustelle, „Brew Age“. Ihre Dunkle Materie, ein ‚Black IPA‘. Dieser Bierstil ist trotz immanentem sprachlichen Widerspruchs (Schwarzes Helles) längst ‚Standard‘ für Crafties. (6,9 % Vol, 35 IBU). Die Materie mutierte im Cocktail zur Matter. Rum, Vermouth und Walnut Bitter verstärkten dunkle Geschmacks-Komponenten des Bieres. Dabei blieben die fruchtigen Hopfenaromen erstaunlich gut erhalten. Auch haptisch spannend: Der fest-weiche (fast ebenso paradox) Snack, ein in Kakaopulver gewendeter norwegischer Karamellkäse begeisterte durch instante Erweiterung des sinnlichen Erlebnisses.

Das Rezept für den Cocktail.

30 ml Dunkle Materie
20 ml Ron Zacapa 23
10 ml Antica Formula
1 ds Fee Brothers Black Walnut Bitters
1 BL Zuckersirup

Drink No. 5: Thomas Hardy Ale

Das auch historisch wertvolle, starke Ale (stilistisch ein ‚Barley Wine‘) wurde erstmals anno 1968 von der Eldridge Pope Brewery eingebraut und zwar zum 40. Todestag des britischen Schriftstellers Thomas Hardy. In seinem Werk „The Trumpet Major“ beschrieb Hardy ein Starkbier aus Dorchester so: „bright like an autumn sunset“. Das limitierte Bier, jede Flasche trägt seine Nummer am Etikett, zeigte sich als einer der besten Barley Wines der Welt (11,7 % Vol). Grandios, dieses vielschichtige Aromenspiel.

im Bild von links nach rechts: Sebastian Müller (Nase 70), Philipp Ernst (Nase 70), Stephanie Cuder (Kolarik & Leeb), Matthias Ortner (Ottakringer), Gerfried Kusatz (Kolarik & Leeb), Anna Horngacher (Kolarik & Leeb), Martin Hochebner (Kolarik & Leeb), beerkeeper Der Biersepp (Institut f Bierkultur), beerkeeper Birgit Rieber (Institut f Bierkultur).

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen