Hopfenernte 2017

27.11.2017. Die deutsche Hopfenernte 2017 ist durchschnittlich, die amerikanische dagegen sehr gut. Der deutsche Hopfenwirtschaftsverband bemisst die Beurteilung der jährlichen Hopfenernte anhand von zwei Parametern, quantitativ und qualitativ. Wie viel wird geerntet und wie hoch ist der Alphasäurewert des Hopfens, jenem Anteil, der die Bittere des Bieres wichtig ist.

Die diesjährige Hopfenernte ist guter Durchschnitt. Man ist mit der Menge zufrieden Die jungen Hueller Flavour-Sorten Mandarina Bavaria, Huell Melon, Hallertau Blanc, Ariana und Callista haben die schwierigen Witterungsbedingungen gut vertragen. Das wird die Craftbier-Szene freuen. Die Bitterhopfen-Sorten weisen in diesem Jahr allerdings deutlich geringere Alphasäurewerte auf. Schlecht für die Brauer, sie werden davon einsetzen müssen.

Anders ist die Situation in den USA. Dort sind die Anbauflächen für Flavour- und Aromahopfen weiter gestiegen. Die Ernte war außerdem sehr gut, sie lag über dem langjährigen Mittel. Auch die Alphawerte sind durchgängig überdurchschnittlich.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen