Kölsch + Alt = Költ. Stimmt diese Gleichung?

Bitte abstimmen!
Schaut der alt aus?

Die BLITZUMFRAGE ergab: Költ wird mit großer Mehrheit begrüßt.  Kölsch + Alt = Költ. Ist die Gleichung richtig, falsch oder völlig uninteressant? Diese Frage haben wir dem „Schwarm“ gestellt.  Fast 600 Personen haben (signiert!) abgestimmt.

Das Ergebnis

72 % finden, dass die Gleichung stimmt, begrüßen demnach die Idee von Hans Berlin und seinem Team. Je 14 % sagen, das ist falsch bzw. uninteressant. Eine gute Voraussetzung für den neuen Bierstil. Ob der die Erwartungen erfüllen wird – das wird sich zeigen.

Költ – die Idee

Drei Männer treten an, der ewigen Rivalität zwischen Köln und Düsseldorf, zwischen Kölsch und Alt ein Ende zu setzen. Die Idee zu einem neuen Bier, das Kölsch und Alt verbindet, kam Hans Berlin und Matthias Ross bei einer Kneipentour mit Kölner Freunden durch die Düsseldorfer Altstadt. „Schluss mit dem Streit um’s bessere Bier, um Kölsch oder Alt“, dachten sie. Machen wir doch ein neues, das die Vorzüge beider Bierstile vereint! Der Name ihrer Kreation: „Költ“.

Henning Barkey, Braumeister einer Biermanufaktur in Monheim braut Kölsch und Alt. Der perfekte neutrale Ort am Rhein, der perfekte Mann für die Entwicklung von költ. Das neue Bier ist obergärig wie seine Eltern, golden bernsteinfarben, sowohl süffig wie ein Kölsch als auch würzig wie ein Alt.

Crowdfunding soll Geld bringen

Die Gründer sind überzeugt, dass ‚költ‘ nicht nur irgendein weiteres Bier ist, sondern das Potenial zur Versöhnung hat. Für den Start wird allerdings noch Geld benötigt. Auf der Crowdfunding Plattform Startnext werden deshalb Unterstützer gesucht.  Zum Crowdfunding-Projekt.

Die Gewinner des Kalea-Kösch-Adventskalender

Wir gratulieren den Gewinnern Claudia T, Roman P. und Axel K. und wünschen viel Freude mit dem Kölsch-Adventskalender.

 

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen