Neues Magazin: Bier, Bars & Brauer

Auch als Blog
Das neue Bier-Fachmagazin

Der Biersepp ist mit an Bord.

„Niemand hat die Absicht, ein Bier-Magazin herauszubringen.“

Mit dieser provozierenden Anlehnung an den historischen Spruch eines deutschen Politikers ging die Bier, Bars & Brauer-Chefredaktions-Doppelspitze an die Öffentlichkeit. Juliane E. Reichert und Helmut Adam erläutern ihre Pläne: „Das Thema Bier hat uns im Mixology Verlag seit Gründung im Jahr 2003 begleitet. Wenn man genau ist, natürlich auch früher schon. Denn vor unserer Tätigkeit als Verleger und Messeveranstalter schenkten wir als Bartender so manchen Hektoliter frisch Gezapftes aus. Unvergessen ist auch unser Besuch beim  legendären Bierautor Michael Jackson in den Anfangsjahren unseres Verlags. Das Resultat des Austauschs in seinem mit Probeflaschen und Dokumenten bis zur Decke vollgestopften Büros in London war das Abdrucken einer Kolumne aus seiner Feder in unserem Erstlingswerk Mixology – Magazin für Barkultur.

Bier, Bars & Brauer – auf Augenhöhe

Als Magazinmacher, die der Gastronomie entstammen, wollten wir immer für einen eigenständigen, ehrlichen und klaren Stil stehen. So entschieden wir uns auch, trotz der in den Nullerjahren üppig sprudelnden Werbebudgets, die Schwemme der Limonadenbiere konsequent aus unserem Medium fernzuhalten. Stattdessen gab es so manchen Verriss dieser Getränkespezies bei uns zu lesen, mit der die Brauer so unglaublich schamlos das Vakuum füllten, das die Regulierung der Alcopops hinterlassen hatte.

Die Renaissance der Biervielfalt

Es war um 2009 herum, dass wir spürten, dass sich endlich auch in Deutschland beim Thema Bier etwas zu bewegen begann. Bars begannen unbekannte regionale Biere einzulisten. Statt „ein Bier bitte“ hieß es plötzlich „dieses Bier bitte“. Entsprechend begannen wir unsere Bier-Berichterstattung zu intensivieren. Im Lauf der Jahre wuchs uns ein Team talentierter Bier-Autoren zu, die für uns die vor allem unter dem Schlagwort „Craft Beer“ segelnde Renaissance der Biervielfalt analysierte und beschrieb.

Für das Bier-Segment Brew Berlin der von uns 2007 gegründeten heute größten europäischen Bar- und Getränkemesse Bar Convent Berlin starteten wir 2013 einen Blog. Dort nahm vor zwei Jahren auch „Bier, Bars & Brauer“ seinen Anfang als wöchentliche Kolumne mit einer Übersicht über das Geschehen in der Bier-Branche.

Bier, Bars & Brauer – als Fachmagazin

Lange widerstanden wir dem Wunsch unserer Fachautoren, dem Thema Bier mehr Raum zu geben. Gespräche mit Bier-Gastronomen, Händlern und Brauern in den letzten Monaten verfestigten aber schließlich den Eindruck, dass eine starke, kritische und analytische Medienstimme in der durch die Mikrobrauer-Bewegung wachgeküssten Branche fehlt.

Dieselben Verlage, die gezuckerte und koffeinierte Bierlimonaden über Jahre als Trend abfeierten, versuchen nun mit derselben Methodik den Begriff „Craft“ zu besetzen. Die Begeisterung über den neuen Bier-Boom hat zur Bildung einer Wahrnehmungsblase mit Bart-, Holz- und Kreidetafeloptik geführt, in der das Kuscheln mit dem Brauer am Maischebottich absurderweise als Journalismus verstanden und verkauft wird“.

Wejwar schäumt

Kein Wunder, dass sich Ihr Biersepp dort „sieht“ und in diesem Umfeld sehr wohl fühlt. Heute, am 20. Juli erschien seine erste Kolumne „Wejwar schäumt“. ZUR KOLUMNE in der es um einen der „beliebtesten“ Zapf-Fehler geht: Hahn im Bier.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen