Spargelquiche

Der Mai ist Spargelzeit. Auch bei Gerhard Litzlbauer. Sein Rezept ist bestechend einfach und schnell nachgekocht, bzw. die Quiche schnell gebacken.

Spargelquiche

Zutaten für 4 Personen:

Für den Mürbteig:
200 g kalte Butter
450 g  Mehl (glatt)
2 Eier
1 TL Salz
(Im Handel ist fertiger Quiche-Teig zu bekommen – Gerhard verzeiht es schmunzelnd)

Für die Füllung:
250 g Sauerrahm
3 Eier
4 Stangen grüner Spargel
4 Stangen weißer Spargel
6 Zweige Thymian
1 kleine Zwiebel
6 Scheiben Speck
Muskatnuss
Salz
Pfeffer
Butter (zum Ausstreichen der Backform)

Mehl auf die Arbeitsfläche geben, die kalte Butter in Stücke geschnitten, Salz und Eier auf das Mehl geben und rasch zu einem glatten Teig verkneten. Die Mürbteigkugel in Frischhaltefolie wickeln und 30 Minuten im Kühlschrank rasten lassen.

In der Zwischenzeit den weißen Spargel schälen. Die holzigen Enden der weißen und grünen Spargelstangen abschneiden. Spargel in Salzwasser 3 Minuten kochen. Kalt abschrecken. Die Spargelstangen in Länge und Breite halbieren.

Die Zwiebel schälen und in kleine Würfel, den Speck in schmale Streifen schneiden. Zwiebelwürfel und Speck in einer Pfanne anbraten, bis der Speck schön knusprig ist.

Den Sauerrahm mit den Eiern verrühren, die Thymianblätter vom Stiel zupfen und zusammen mit den Speckzwiebeln unter den Sauerrahm mischen. Gut mit Salz, Pfeffer und etwas Muskatnuss abschmecken.

Eine Quicheform (Ø 24 cm) mit Butter bestreichen. Den Mürbteig auf einer mehlierten Arbeitsfläche dünn ausrollen, die Quicheform damit auslegen und den überschüssigen Rand abschneiden.

Die Sauerrahm-Masse auf den Teig in die Form geben, den Spargel darauf verteilen und im vorgeheizten Backrohr bei 180 °C (Umluft) 40 Minuten backen. Aus dem Rohr nehmen und etwas auskühlen lassen, in Stücke schneiden und sofort servieren.

Tipp:
Statt Speck kann auch Räucherlachs verwendet werden. Er sollte allerdings nicht mit in die Pfanne oder in den Backofen. Einfach auf der fertigen, heißen Quiche verteilen.

Noch ein Tipp:
Für eine vegetarische Variante der Spargelquiche lassen Sie den Speck einfach weg.

Pils oder Maibock passen am Besten zur Spargelquiche 

Schlank und hopfig gefällt Gerhard sehr gut zu seiner Quiche. Auch ein schöner Maibock mit seinen grasig grünen Hopfennoten passt exzellent zum Gericht – vor allem wenn sich Speck auf der Quiche tummelt.

Viel Spaß beim Backen wünscht wie immer Gerhard Litzlbauer. Wohl bekomm’s und guten Appetit.

Porträt von Gerhard Litzlbauer
Gerhard Litzlbauer

Der Koch arbeitete in der Sterne- und Haubengastronomie, wurde dann Bierbrauer und Diplom-Biersommelier und leitet heute die Bierseminare in der Brauerei Ried im Innviertel, Österreich.

Bilder: © Gerhard Litzlbauer

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen